index.html
Wetterstation Grossbeeren
immer aktuelles Wetter

Sturmtief Xavier - 05.10.2017 Besonders betroffen war vom nach Osten abziehende Sturmtief Xavier der Norden und Osten von Deutschland. In der Hauptstadt Berlin war die Bahn ausser Betrieb. Mehrer Büme stürzten um. Es enstand auf den Strasse Chaos. Leider kamen auch Personen in Berlin ums Leben. So hatte man sich den Tag nicht vorgestellt.
Sturmtief Axel - 05.01.2017    Das Tief was von Skandinavien über die Ostsee nach Russland zog, beschädigte nicht nur Strände der Insel Rügen und Usedom. Sturmflut hat im Norden große Schäden angerichtet.Soforthilfe wurde zugesagt.
Sturmtief Nannette - 20.11.16      Auf dem Weg nach Skandinavien gab es in Deutschland Windböen bis zu 130km/h gemessen auf dem Brocken. Zahlreiche Stromausfälle in Frankreich.

Sturmtief Elvira / Friederike

29.05. und 30.05.2016 

Schlammlawinen, sinnflutartigen Regenfälle, Hagelschauer. Sturmtief Elvira verwüstete große Teile Deutschlands. Schäden in Milliardenhöhe. Tausende Helfer von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten waren im Einsatz. Aber auch zivile Helfer waren unterwegs.
Sturmtief Ruzica - 08.02.2016    Passend zum Rosenmontag. Sturmtief Ruzica zwingt Karnevalszüge zur Umplanung. Auf dem Feldberg im Schwarzwald wurden Spitzböen mit 166 km/h gemessen. umgestürzte Bäume waren die Hauptaufgabe der Feuerwehren.
Orkantief Niklas - 31.03.2015 Umgeknickte Bäume, umgeworfene LKWs, blockietre Zugstrecken. Niklas fegt über Deutschland mit 162 Km/h auf dem Brocken und über 156 km/h auf dem Fichtelberg. Dabei starben vier Menschen. Auch die Berliner Feuerwehr wahr im Dauereinsatz.
Orkantief Dirk -24.12.2013  mit Windgeschwindigkeiten von über 150 km/h zog Dirk über Großbritannien hinweg. Sturmtief "Erich folgt ein paar Tage später.
Orkan Xaver - 05.12.2013 Viele Weihnachtsmärkte bleiben geschlossen .In Brandenburg stürmt es seit 24 Stunden und erreicht Windstärke 10. Schneefall und Temperaturen die uns klappern ließen, erinnern uns an die Tage.
Orkantief Christian - 28.10.2013 Der Orkan traf insbesondere den Norden Deutschlands. Acht Tote meldeten die Medien. Zugausfälle, angerissene Stromleitungen, abgedeckte Dächer waren die Bilanzen der Einsatzkräfte. In Schweden und Dänemark wurden die Öresundbrücke gesperrt um Katastrophen zu verhindern. Seine Zugbahn verlief vom südlichen Irland nach Dänemark über Schweden. Sankt Peter Ording meldete Böen mit 172 km/h.
Orkantief Roland - 15.09.-17.09.2013 Mit viel regen und Wind fegt Roland über die Mitte und Süd Deutschland hinweg.
Hochwasser Juni 2013 Es übertrifft das Hochwasser von 2002. Durch tagelange Regenfälle brachen in den Einzugsgebieten der Donau und Elbe viele Dämme. In vielen Landkreisen wurde Katastrophenalarm ausgerufen. Durch tagelange Hilfen von Bürgern, Bundeswehr und THW wurden vielen Betroffenen vorerst geholfen.
Orkantief Jolle - 27.01.2013
Sturmtief Karin - 26.09.2012
Gewitterfront mit Starkregen - 01.07.2012 Das Unwetter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen richtete in weiten Teilen Bayern, Baden Württemberg, Sachsen, Brandenburg Schaden an. Straßen wurden überflutet, Keller vollgelaufen. In Bayern kam eine Autofahrerin ihren Wagen ums Leben.
Orkantief Andrea - 04.01.-06.01.2012 Die nach Süden ziehende Kaltfront brachte Sturmböen und teilweise auch Orkanböen mit sich. Stromausfälle, umgeknickte Bäume und nach Medienberichten auch ein Todesopfer in Bayern. Auf dem Brocken wurden 160 Stundenkilometer gemessen.
Orkantief Ulli - 03.01.2012 Ulli bringt Sturmböen bis Windstärke 10.Der Norden Deutschland war am stärksten betroffen. Insgesamt blieb es aber bei geringen Schäden.
Orkantief Joachim - 16.12.2011 Vor allem im Süden tobte Orkantief Joachim. Schneefall, Regen, und Windböen auf dem Feldberg mit 156 km/h. Erhebliche Verkehrsbehinderungen auf Strasse und Schiene waren die Folge.
Orkantief und Ex-Hurrikan Katia in Deutschland am 12.09.2011 Der einstige Ex-Hurrikan Katia zog über Deutschland hinweg. Dabei zog er mit Windstärke 12 über Schottland. Spitzböen Brocken mit 130 km/h
Tief Otto - 20.07.2011 Tief Otto brachte viele Regen. Auf der Zugspitze fiel die Temperatur so stark, das es dort zu schneien anfing.
Sturmtief Fabian - 19.06.2011 Das Sturmtief welches nach Polen abzog, brachte in Berlin Sturmböen über 80 km/h und reichlich Regen
Orkantief Nicolas - 07.Februar 2011 Nicolas brachte in Schleswig-Holstein einiges an Arbeit für die Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr. Umgestürzte Bäume, beschädigte Autos und Häuser waren die Folge des sich rasch über Dänemark und Norddeutschland ziehenden Orkantiefs.
Sturmtief Petra - 16.Dezember 2010 Für zwölf Bundesländer hatte der DWD am Donnerstag aufgrund starken Schneefalls eine Unwetterwarnung herausgegeben. regional kam es bis zu 20 cm Neuschnee. Kilometerlange Staus, zahlreiche Unfälle auf den Strassen, liegen gebliebene Lkw`s. In Norddeutschland gab es schulfrei. Der Frankfurter Flughafen wurde ab 22.47 Uhr wetterbedingt geschlossen. In Sachsen Anhalt und Bayern wurden jeweils ein Todesopfer gemeldet.
Tief Monika - 09.Dezember 2010 In der Nacht zum Donnerstag kam es wegen starken Schneefalls in vielen Teilen Deutschland zu erheblichen Behinderungen auf Strassen und Schienen. Witterungsbedingte Unfälle und Sachschäden wurden gemeldet.
Sturmtief Tina - 22.Oktober 2010

Trotz einer kräftigen Entwicklung fiel das Tief "Tina" nicht so stark aus wie angenommen. Stärkste Windstärke mit 11 bft und Böen mit 108 km/h wurden auf dem Brocken gemessen. An Küstennähe wurden Windgeschwindigkeiten um 9ß km/h gemessen.
Starkregen 25.September 2010 Der über mehrere Tage andauernde Regen brachte viele Ortschaften an ihre Grenzen. Vor allem in Sachsen und Sachsen Anhalt gab es Niederschlagssummen von über 100 Litern. Pegelstand Zittau 3,57 m ( Stufe vier ), Görlitz 5,74 m ( Stufe vier ).
Tornado - 25.Mai 2010 Der Tornado hat am Pfingstmontag hat zwischen Großenhain und Mühlberg gewütet. Leider starb auch ein 6-jähriges Mädchen welches zu diesen Zeitpunkt in einen Auto saß, auf das ein Baum fiel. Der Tornado hinterließ  auf ca. 100 Kilometern eine Spur der Verwüstung.
Orkantief Xynthia - 28.02.2010 Sturmböen der Windstärke 8, wehten über den Süden Berlins. Auf dem Weg von Frankreich wütete "Xynthia", auch über Deutschland. Schäden in Millionenhöhe. Über 60 Tote wurden gemeldet.
Tief Mirijam - 02/03.02.2010 In der Nacht zum Mittwoch zog Tief "Mirijam" südwärts und hatte somit viele landesteile weiterhin fest im Griff. Glatte Strassen und Gehwege waren das Resultat. In Süddeutschland kämpfen Autofahrer mit den Schneenassen. Bei vielen Streudiensten wird das Streugut knapp. Schulausfall in Schleswig-Holstein und vereinzelt in Niedersachsen. Einige Flüge wurden auf den Flughafen Berlin-Tegel gestrichen. Durch die Schneemassen auf Dächer, drohen diese einzustürzen. Feuerwehr und THW im Einsatz.
Tief Keziban - 30.01.2010 Weite Teile von Deutschland wurden noch einmal mit Neuschnee versorgt. Viele Straßen waren nur mit Einschränkungen befahrbar. Der Bahnverkehr im Norden musste stellenweise eingestellt werden. Besonders traf "Keziban" das Bundesland Mecklenburg Vorpommern. Dort wurden durch die hohen Schneeverwehungen, der Autoverkehr  zum Erliegen gebracht. Mittlerweile liegt in MVP mehr Schnee als in Bayern. Die Insel Hiddensee ist von der Außenwelt abgeschnitten. Längste Schneeperiode seit dem Winter 1978/79. Mehrere verkehrs- bedingte Unfälle landesweit.
Schneetief Daisy - 09./10.01.2010 regional Schneechaos und schulfrei. Daisy hat mit starken Schneefällen, Sturm und Verwehungen in vielen Landesteilen zu Chaos und mehr als 900 Unfällen geführt. Auf der A20 mussten mehr als 200 Autofahrer in ihren Autos auf den Winterdienst warten. Deichbrüche in Fehmarn sowie Hochwasser in Lübeck und Flensburg. 1500 Haushalte ohne Strom. Daisy mussten auch London, Belgien, Dänemark und Frankreich spüren. In Berlin und Umland blieb das Chaos jedoch aus.
Sturmtief Sören - 03.10.2009 Mehrere Überschwemmungen in Hamburg und Flensburg. In Hamburg wurde der Fischmarkt und weitere Straßen überschwemmt. Da "Sören" Richtung Finnland abzieht, bleibt nur ein starker Regen und Windgeschwindigkeiten um die 130 km/h in Erinnerung.
Unwetter in Berlin am 30.06./01.07.09 Heute am 01.07.2009 prasselten bei uns in Großbeeren ( südlich Berlin ) zwischen 16.55 Uhr und 17.00 Uhr 41,0 l/m² durch den Regenmesser meiner Station. Dagegen etwas weiter nördlich in Berlin Lichterfelde tröpfelte es nur.
Durch viele kleine Gewitterzellen die nur langsam abzogen kam es örtlich zu vollen Kellern oder anderen Zwischenfällen.

Sturmtief Quinten - 10.02.2009

Mit Geschwindigkeiten bis zu 140 km/h, sowie Regen und Schnee, zog Quinten über Deutschland hinweg. Größere Schäden wurden nicht gemeldet.
Orkantief "Kirsten" - 12.03.2008 Mit Windböen und heftigen Niederschlägen sorgte "Kirsten" für reichlich Schäden im Nordwesten Deutschlands. Laut Medienberichten gab es ein Todesopfer in Bayern. Selbst auf dem Brocken wurde die höchste Warnstufe ausgerufen.
Orkantief "Emma" - 01.03.2008 Das Orkantief führte in viele Regionen zu zahlreichen Schäden. Stromausfälle  und Verkehrschaos blieben örtlich nicht aus. Leider wurden auch Todesopfer gemeldet. Auf dem Wendelstein wurden über 220 km/h gemessen. Das war stärker als Kyrill 2007. Trotzdem konnte man "Emma" nicht mit "Kyrill" vergleichen, da "Emma" nicht flächendeckend wütete.
Sturmtief "Annette" - 23.02.2008 Nach Abzug des Hochdruckgebietes " Friedrich" wütete in der Nacht vom 22.03 zum 23.03  das Sturmtief " Annette ".Mecklenburg Vorpommern und Schleswig Holstein waren am stärksten betroffen. Die stärkste Böe wurde mit 133 km/h gemessen. Selbst in der Region Berlin kam es noch zu gemessenen Böen von über 90 km/h.
Orkantief "Paula" - 27.01.2008 Die Ausläufer eines Tief streiften die Nord und Ostsee. Die Sturmböen brachten der Feuerwehr viele Einsätze in Norddeutschland. Dort wurden auch Windspitzen bis 11 Bft gemessen.
Orkantief "Fridtjof" - 03.12.2007 Das Tief entwickelt sich zum Orkantief. Sturmböen um die 100 km/h und eine Menge Regen brachte Fridtjof. Viele Sachschäden und auch einige leicht verletzte Personen wurden gemeldet.